Mareike van Saase
MIT - HERZ - LEBEN

5 starke Eigenschaften der Weiblichkeit


1. Herzenswärme

Sie führt zur Weichheit gegenüber allem Lebendigen und zu einem offenen Herzen, das bereit ist zu geben und annehmen.
Gefühle und Emotionen sind weibliche Tugenden von großer Einfachheit. Das bedeutet nicht, dass es einfach ist, sich seinen Gefühlen und Emotionen zu stellen. Es braucht Zeit und Stille sich einzulassen. Manchmal ist es auch schmerzhaft. Das braucht viel Aufmerksamkeit und Geduld.
Fürsorge und Mitgefühl entspringen dem Gefühl der Zusammengehörigkeit und Verbundenheit. Dadurch wächst die bedingungslose Liebe für alles, was ist.

 

2. Ausdauer

Frauen können etwas reifen lassen, mit Geduld und Hingabe, wie in einer Schwangerschaft. Es mag eine Idee sein, ein Projekt oder eine Beziehung sein. Die Geduld für das Reifen lassen ist anspruchsvoll, denn manchmal braucht es länger, als es angenehm ist.
Die Ausdauer für emotionale Entwicklungen ist eine große Herausforderung. Es gilt bei sich zu bleiben und die Stille und den Rückzug zu suchen. Irgendwann stellt sich ein Gefühl ein, genau so richtig zu sein, wie man gerade ist.

 

3. Hoffnung und Vertrauen

An das Gute zu glauben, in sich selbst und im Gegenüber ist die Basis für ein entspanntes Miteinander. Gegenseitiges Vertrauen bringt uns in Höchstform. Die Zweifel dagegen zerstören den Flow, die Hingabe an das Leben. Wird der Kopf zu stark und spielt alle Szenarien durch, wird es chaotisch und verwirrend.

 

4. Gradlinigkeit

Den Fokus zu halten, geradeaus nach vorne, und auch horizontal auf gleicher Augenhöhe mit anderen zu agieren, ist die große Herausforderung in unserer Zeit. Frauen haben den Rundum-Blick, sie fühlen, was um sie herum passiert. Sie versuchen auszugleichen, es recht zu machen, ob in Beziehungen oder am Arbeitsplatz, und verlieren sich dann gerne in dem Getümmel um sie herum. Dadurch kommen sie nicht in ihre eigene Kraft.

 

5. Zuverlässigkeit

Für ein gerade geborenes Wesen da zu sein braucht absolute Zuverlässigkeit. Dafür kann Frau sich für eine bestimmte Zeit selbst aufgeben. Sie darf nur nicht vergessen, sich selbst nach einer gewissen Phase wieder Aufmerksamkeit und Ruhe zu geben. Frauen, die diesen Zeitpunkt verpassen sind dann unglücklich, weil sie nicht mehr gebraucht werden. Sie haben es nicht gelernt, sich um sich selbst und ihr eigenes Wohlergehen zu kümmern. Oft bringen sie dann ihre Zuverlässigkeit so stark in den Beruf ein bis sie im Burnout enden.

 

Die Balance

Diese wunderbaren weiblichen Stärken können dem Umfeld zugutekommen, und müssen auch fruchtbar für die eigene Entwicklung und für das Entdecken des eigenen Selbst wirken. Um damit letztendlich das Gefühl der Minderwertigkeit, das immer noch im kollektiven Feld ist, zu überwinden. Dann verstärkt sich Selbstliebe und eigene Wertschätzung, und beide zusammen sind eine stabile Basis für ein erfülltes Leben.


Möchtest du jeden Artikel und alle Tipps automatisch bekommen?

Schreibe einen Kommentar

test

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.